Winterlicht

Kostbar ist das Licht zur Winterzeit

als ob es ein Geheimnis in sich trägt

nur langsam legt es Scheit auf Scheit

selbst Funken es nur mühsam schlägt

.

Woher es kommt, verrät es nicht

Sieh nur, wie sich sein Leuchten auf dich legt

Mal flackert es, mal es sich kräftig regt

Sei leise Kind, vertreib es nicht

~ * ~

(Ein kleines besinnliches Gedicht aus meiner Feder. Entstanden heute morgen, als die Sonne ein ganz besonderes Licht verbreitet hat, wie sie es nur im Winter tut.)

Glatt oder griffig?

Es gibt 2 Arten von Frauen. Diejenigen, die bei Schnee und Eisglätte zarte Schühchen und Stiefelchen mit glatter Sohle tragen und mit Absätzen umherstöckeln. Diese Frauen haben nie kalte Füße, erkälten sich nie die Blase  und segeln vor allen Dingen nie hin.

Dann gibt es die Frauen, die gefütterte (wetterangepasste) Stiefel mit dickerer, griffiger Sohle tragen, damit sie keine kalten Füße bekommen und sich nicht die Blase erkälten, und die sich keine Knochen brechen wollen.

Handelt es sich bei Kategorie 1 um Frauen, die auch im Erwachsenenalter gegen Muttis Ratschläge aufbegehren?
„Kind, zieh dich warm an, es ist kalt draußen.“

Blickt Kategorie 2 im Grunde neidisch auf Kategorie 1?

Ach, übrigens, es hat wieder geschneit und ist glatt draußen, zieht euch warme Schuhe an! 😉

Ein Mann für jede Jahreszeit?

Als der Frühling mich liebte,
war er zärtlich und scheu.
Liebe zu spüren,
ein Wesen berühren –
war für ihn noch ganz neu.
Seine Küsse verspielt
und wie er mich hielt,
war so einladend frisch
wie ein Maiglöckchentisch –
Da war ich ihm 12 Wochen treu.

Als der Sommer mich liebte
war er feurig und heiß
Er roch nach Salz und nach Meer
und begehrte mich sehr
an uns beiden klebte der Schweiß.
Meine Haut brannte und glühte
sein Charme nur so sprühte –
da war ich ihm 12 Wochen treu.

Als der Herbst mich liebte
war er männlich und reif
er schmeckte nach Trauben
ich konnt‘ es kaum glauben
ganz nach dem Motto „Thats’s life“.
Seine Blicke begehrlich,
seine Liebe war ehrlich –
da war ich ihm 12 Wochen treu

Als der Winter mich liebte,
trank ich heissen Punsch,
ein Feuer uns wärmte,
er schwer von mir schwärmte
und erfüllte mir jeden Wunsch.
Ich förmlich zerschmolz,
das machte ihn stolz –
auch ihm war ich 12 Wochen treu.

Wenn du mich liebst, ist es Frühling, Sommer,
Herbst und Winter zugleich.