Mach dich bereit für die Gloria

„What is Rap?

Well I’m gon‘ tell you.

We gotta tell y’all, babe.

I’m gon‘ tell you what is Rap!“

~ * ~

Advertisements

MMM MMM MMM

Da war der Mann, der die Wahrheit nicht sehen wollte und am Auge eine chronische Entzündung bekam.

Da war die Frau, die keine Krankenschwester mehr für ihn sein wollte. Es war die gleiche Frau, die ihre neue Bluse anzog und hektische Flecken vor Nervosität bekam, als sie vor einem Triumvirat auch die Frage beantworten musste, ob sie Musiknoten lesen könne.

Da war der Junge, der so lange auf den Schnee gewartet hatte, aber keinen Freund hatte, um darin zu spielen.

Da war der andere Junge, der mit seinen Freunden am liebsten online spielte.

Und da war der Hund, der Socken zum Fressen gern hatte und alle gleichermaßen liebte.

~ * ~

Teenieschwarm der 80er

Meine prägende Musik war Pop und Rock aus den 80er Jahren. Sie fühlt sich an wie mein musikalisches Zuhause, macht mich glücklich und gleichzeitig melancholisch, wenn ich mal wieder Songs davon höre. Und ganz nebenbei, kennt außer mir noch jemand Rick Springfield?

Hier ein recht aktueller Beitrag, in dem er auch über seine Depressionen spricht:

.

Das war mein Lieblingssong, den ich „ein paar Mal“ angehört habe, und natürlich konnte man damals auch schon Musikvideos kucken (!):

.

Wie man hier hört, hatte der Gute auch seine Probleme:

.

Und wie sagt(e) Huey Lewis (der auch in den 80ern seine größten Musikerfolge feierte)? „The heart of Rock’n’Roll is still beating“!

Blogwichtelbeitrag 2011

In meinem Briefkasten fand ich heute morgen das anonymisierte  Wichtelgeschenk für meinen Blog. Auf dieser Liste finden sich alle Teilnehmer: http://wilderkaiserblog.de/2011/11/10/blogwichteln-2011-wer-ist-dabei/

Da ich die meisten anderen Blogs nicht kenne, ist es für mich unheimlich schwer herauszufinden, wer der/die edle Spender bzw. Spenderin sein könnte…

Doch hier nun also der Beitrag:

Aha, ein Foodblog, dachte ich vorschnell, als mir das Blogwichtellos des wilden Kaisers auf den virtuellen Schreibtisch flatterte. Nein, doch nicht … Ist mehr metaphorisch, weniger flüssig-labend gedacht :-).

Nun gut, liebe Andrea, dann schicke ich Dir den dank der Magie aus der Flasche wiederbelebten Suppenkaspar vorbei. Da war doch auch mal jemand schön „kreadiv“, nicht?