Ich konnte einfach nicht

Im Zuge einer Aufräumaktion wollten meine Jungs diesen pelzigen Gesellen in die Mülltonne stoßen. Ich habe es ehrlich gesagt nicht übers Herz gebracht, das Kerlchen zu entsorgen.

foto-furby

Advertisements

Wer ohne Sünde ist…

Es begab sich auf der Osterfahrt der Ministranten der katholischen Pfarrgemeinde Hl. xxx eines bayerischen Vorzeigebistums, dass Frau T. ungeniert vor aller Augen den Reizen des feschen Busfahrers, der das Ausflugsgefährt gen Italien nach Bella Roma lenkte, völlig erlag.

Für Töchterchen Romina hatte Mutti in dieser Woche eher wenig Zeit. Auch der junge Busfahrer und -DJ überließ das Lenken immer mehr seinem Kollegen, einem Busfahrer in Ruhestand, der ursprünglich nur zur Unterstützung mitgekommen war.

Frau T. ist Mitglied des Pfarrgemeindebeirats, Pfarrersköchin und eifrige Gottesdienstbesucherin in der vordersten Bank, wo sie dann neben Gatte und ihren beiden Kindlein sitzt.

Wenn der Gatte seinen Schichtdienst versieht, parkt häufig ein Reisebus auf dem Parkplatz vor dem Pfarrsaal, von wo aus der schneidige Busfahrer nur noch die Straße überqueren muss, um seine und Frau T.’s Urlaubserinnerungen auffrischen zu können.

Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein… oder wie der Franke sagen würde: „Allmächt!“

~ * ~

Mein Riesenbaby

Mein Baby wird heute dreizehn Jahre alt.

Er ist 1,81 m groß.

Er sagt von sich selber, er sei ein „Chiller“.

Jeden Tag geht er mindestens einmal duschen, auch sein Hairstyling ist ihm sehr wichtig.

Unterricht stört meistens seine Privatgespräche.

Mit seiner Fußballmannschaft ist er zum zweiten Mal hintereinander aufgestiegen.

Sein kleiner Bruder ist ihm oft fürchterlich lästig, aber eigentlich kann er auch nicht ohne ihn.

Wenn er gerade kein muffelnder Kotzbrocken ist, kann man ganz vernünftig mit ihm reden.

Manchmal darf ich ihn sogar ganz kurz drücken.

Auch wenn er mich oft zur Weißglut bringt, liebe ich ihn von ganzem Herzen.

~ * ~