Die Zwergenmütze

collage-zwerg1

(Mischtechnik/Teebeutelkunst)

.

Der Zwerg verlor seine Mütze.

Sie verfing sich

im Dornengestrüpp einer Hecke

und wuchs zwergenlos

in den Himmel.

.

Als der Zwerg auf seinem Weg

die linke Socke eines Riesen fand

und sie als neue Mütze benutzen wollte,

stank sie so sehr,

dass er sie im Fluss wusch,

wo sie ihm ein großer Butt wegschnappte.

.

Darüber wurde der Zwerg so zornig,

dass er sich selbst in der Mitte auseinanderriss.

Vielleicht war es auch nur ein böser Traum.

. .

collage-zwerg2

Advertisements

Öffentlicher Brief an Klaus

Lieber Klaus,

ich habe soeben Deinen Kommentar entdeckt, indem Du mich fragst, ob es mir gut geht, weil ich länger nichts mehr gepostet habe. Weißt Du was? Das rührt mich. Ich finde das total lieb und antworte deshalb nun etwas ausführlicher und öffentlich.

Vorhin bin ich aus der Uniklinik zurückgekommen, in der meine Oma seit fünf Wochen liegt. Ihr Kardiologe hatte ihr zu einer Herzklappen-Operation geraten. Der Eingriff hat nicht so „geklappt“ wie gehofft, und nun geht es ihr richtig schlecht. Nächste Woche kommt sie voraussichtlich auf Reha. Anfang Juli ist außerdem mein Opa verstorben.

Seit Oktober arbeite ich nun auch mehr (auf eigenen Wunsch) und muss mich erst noch richtig daran gewöhnen. Mit Kindern, Familie, Hund, Haushalt, Garten ist außerdem viel zu planen und zu organisieren.

Zum Bloggen fehlt mir seit einiger Zeit die Leidenschaft. Ich weiß nicht mehr, was ich Euch erzählen oder zeigen soll. Ganz stilllegen möchte ich den Blog aber auch nicht, weil ich auch gerne ab und zu noch bei Euch lese und hereinschaue.

Ich hoffe, es geht Dir und allen, die diesen Text lesen, gut.

Für Dich und alle, die sonst noch kucken, meine neueste Teebeutel-Kunst. Im Herbst sieht man die Eichhörnchen wieder sehr häufig mit ihren Nüssen auf Hochspannungsleitungen sitzen:

collage-eichh

Ich wünsche Dir und allen eine gute Zeit und einen sonnigen Herbst.

Herzlichst

Andrea

Es muss nicht immer Frida Kahlo sein

Weil wir vermutlich in diesen Tagen alle so bibbern wie seinerzeit Sand und Chopin auf Malle, zeige ich heute meine soeben fertiggestellte Collage über George Sand:

collage-gsand

(Mischtechnik: Teebeutel, Kaffeefilter, jeweils gebraucht, Zimt, Tee, Kaffee, Acryl, Ausdrucke, Schnipsel, Fineliner)

Wer kennt diesen Mann? (I)

Zur Zeit male, zeichne und pinsele ich mehr als ich schreibe. Allerdings möchte ich hier nicht ständig meine neuen Bilder zeigen, da das sicherlich nicht so rasend interessant ist 😉

Neulich versuchte ich mich ja an einem Portrait von Klaus Maria Brandauer, das durchaus einen gewissen Ähnlichkeitsgrad aufweist, wie sich dank Eures Feedbacks herausgestellt hat.

Heute serviert die Suppenköchin wieder ein Portrait eines bekannten Schauspielers. Würde mich sehr freuen, wenn auch dieser smarte Herr erkennbar wäre.

Selbstverständlich ist es aus einer Freihandskizze entstanden:

Das Endprodukt:

(Bild Mischtechnik: Suppenküche)