Danke, ich suche nur etwas ganz Einfaches

Da stand diese Frau an der Kleiderstange mit den einfarbigen Langarmshirts. Ich ordnete Pullis an einem Tisch gegenüber. Als ich sie bemerkte, machte sie einen verschlossenen und mürrischen Eindruck auf mich. Ich überlegte, ob ich sie überhaupt ansprechen sollte.

Auf meine Frage, ob ich ihr helfen könne, wandte sie sich mir zu und ich sah ihr ungeschminktes, natürliches, mit feinen Falten durchzogenes Gesicht. Ihr Gesichtsausdruck wurde offen und sie schenkte mir ein unglaublich warmes und echtes Lächeln, das mich berührte und mir direkt ins Herz ging . „Danke, ich suche nur etwas  ganz Einfaches“, sagte sie weiter lächelnd und hielt ein orangefarbenes Shirt in der Hand.

Ja, ich auch. Danach habe ich sie nicht mehr gesehen.

Das Vermächtnis von Tante Lulu

Worüber ich mich freue? Ich habe gestern Unmengen von Aquarell-Papier eingesackt (meines war zur Neige gegangen) und zwar aus der Hinterlassenschaft einer mir persönlich unbekannten verstorbenen Künstlerin – nennen wir sie doch einfach Tante Lulu – die über angeheiratete (und jetzt getrennte) Verwandtschaftskanäle und schließlich über meine Mutter zu mir gelangt sind.

Ein bisschen muffig ist das Papier teilweise, aber zum Wegwerfen ist es mir defintiv zu schade. Ob mir da mal die Farbe nicht auch bald ausgeht…

(Foto: Suppenküche)

Die Gewissheit

dass er jetzt wieder da ist, erdbebenfern, anfängliches Heimweh und späteren Sonnenstich überstanden, dass er jetzt wieder sein Handtuch über meins hängt, weil er zu faul ist, es über seinen Handtuchständer zu hängen, dass man zu einem internationalen Jugendfußballturnier, das „Komm mit“ heißt, auch hinfahren kann, wenn der Rücken verletzt ist und man nicht mitspielen kann, dass 2-Sterne-Hotels in Italien so sind, wie man sie sich vorher vorgestellt hat, dass er mir eine Tasse mitgebracht hat mit einem roten Herz und „I love you“ und das schöner ist als alles Muttertagsgedöns und dass er in einer Woche vierzehn Jahre wird.

The Versatile Blogger Award

Die Suppenküche hat eine Auszeichnung bekommen:

Wer so freundlich war? http://thequietphotographer.wordpress.com/

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür, lieber Robert 🙂

Ihm hat es wohl gefallen, mich in meiner Suppenküche zu besuchen und das eine oder andere Süppchen zu kosten.

Wer diesen Award ursprünglich ins Leben gerufen hat, weiß ich nicht. Böse Zungen mögen behaupten, es handle sich dabei um ein Schneeballsystem, aber ich bin ja kein Mitglied einer Drückerkolonne. Deshalb freue ich mich einfach über diese Art der Anerkennung und teile sie im nächsten Schritt mit anderen Blogs. Besonders schön ist es, dass der Zeitpunkt sich mit meinem einjährigen WordPress-Blog-Jubiläum überschneidet.

*

Zu den Spielregeln gehört es nun, Euch 7 Dinge über mich zu erzählen, die Ihr noch nicht wisst:

1. Ich mache beim Blogwichteln 2011 mit.

2. Eine meiner engsten Freundinnen zieht im Dezember weg aus meiner Stadt, was mich gerade mit sehr viel Wehmut erfüllt. Nächste Woche werde ich sie und ihren Partner in ihrem neuen Hamburger Zuhause besuchen, worauf ich mich tierisch freue!!!

3. Ich habe einen riiiiiiiiiiiiiesengroßen Herzenswunsch für das Neue Jahr…

4. Unter Bloggerkollegen ist es gelegentlich wie im richtigen Leben, entweder die Chemie stimmt oder nicht.

5. Am Montag habe ich mir mit meiner Mutter „Eine ganz heisse Nummer“ in meinem Lieblingskino angesehen. Wir haben uns köstlich amüsiert. Wer spritzig-rustikalen Humor mit Monika Gruber und Gisela Schneeberger mag und bayerischen Dialekt versteht, wird ihn lieben.

6. Meine Söhne sind beide Sternzeichen „Zwilling“, aber vom Charakter her völlig unterschiedlich.

7. Wenn ich aus dem Haus gehe, überprüfe ich meistens zweimal, ob ich richtig abgeschlossen habe.

*

Wer den Versatile Blogger Award erhält, soll ihn an 15 andere Blogs weitergeben, was ich hiermit gerne tue:

1. http://ekriture.wordpress.com/

2. http://feuerfalter.wordpress.com/

3. http://gedankentheater.wordpress.com/

4. http://gurkenbeetdesaster.com/

5. http://jasminkari.wordpress.com/

6. http://http://mayarosasweblog.wordpress.com/

7. http://namenslos.wordpress.com/

8. http://pagophila.wordpress.com/

9. http://phileablog.wordpress.com/

10. http://quilttraum.wordpress.com/

11. http://searchforluck.wordpress.com/

12. http://steffieissele.wordpress.com/

13. http://sweetkoffie.wordpress.com/

14. http://wawuschel.wordpress.com/

15. http://www.zerosista.de/

*

Als Nächstes sollen die ausgewählten Blogs informiert werden, dass sie den Award erhalten haben. Ich werde mich bemühen, dies zeitnah zu erledigen.

Die Suppenküche wünscht allen (Besuchern) einen schönen Tag 🙂

Die Geschichtenweberin

Sie war ein anmutiges Geschöpf mit einer besonderen Gabe. Sie webte Geschichten aus ihrem Herzen und bezauberte damit die Menschen.

Viele kamen zu ihr, ließen sich nieder und lauschten den Worten, die sie ihnen direkt ins Herz legte. Jede und jeder waren ein Stückchen verändert, wenn sie sie wieder verließen. Sie fühlten sich seltsam leicht und lächelten. Die Freude der Menschen war ihr Lohn.

Auch ein Prinz kam eines Tages zu der Geschichtenweberin, legte sich ihr zu Füßen und folgte gebannt ihren Worten. Doch das Seltsame war, dass die Geschichtenweberin von nun an jeden Tag ein bisschen trauriger wurde, und sie konnte es sich nicht erklären. Längst hatte sie sich in den schönen Prinzen verliebt, dessen Augen ihr bei jedem Wort gebannt folgten und der sie beim täglichen Abschied zärtlich anblickte.

Nach einiger Zeit erfuhr sie, dass der Prinz mit einer Prinzessin verheiratet war. Dieser erzählte er jeden Abend die Geschichte, die ihm die Geschichtenweberin an diesem Tag aus ihrem Herzen gewoben hatte.

~ * ~

 

(Bild von mir in dreamlines erstellt)