Mein neues Hobby

erklärt sich von selbst:

foto-nähen

Lange habe ich überlegt, ob ich mir eine anschaffen soll, aber jetzt ist sie da: meine nagelneue Nähmaschine. Und weil ich mich so darüber freue, möchte ich es gerne mit Euch teilen – besonders mit Dir, liebe Elvira.

Ich wünsche Euch allen eine gute Zeit!

P.S. Schön, dass Ihr alle noch da seid.

 

Advertisements

Rebus, Bienchen, Überraschung

Blogkollegin „bimbambuki“ aus Berlin stellt ihrer eifrigen Leserschaft jeden Freitag ein Bilderrätsel, in dem es um das Erraten eines Buch-, Film- oder Songtitels aus der Liste ihrer langjährigen Lieblinge geht.

Wenn man richtig geraten hat und einem das Losglück hold war, bekommt man ein virtuelles „Bienchen“ geschenkt. Wer insgesamt drei Bienchen ergattert hat, erhält ein kleines Überraschungspaket, zum Beispiel so eines wie ich diese Woche:

foto-rebus

Liebe Clara, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Dich für die Nervennahrung, die netten Zeilen und das hübsche selbstgenähte Täschchen!

Allen Beteiligten wünsche ich weiterhin viel Freude beim Rätseln!

Wer glücklich ist, kauft nicht

Ein begeisternder Vortrag zum Thema „Denken/Um-denken“!

denkbonus

Update
Das Video wurde zwischenzeitlich auf Youtube entfernt. Offenbar zu brisant und zu erfolgreich angesichts der Zugriffszahlen. Daher haben wir es an anderer Stelle erneut ausgegraben, und hier ist es. Viel Spaß bei reinhören.

Es wäre ein Fehler, diesen zwanzigminütigen Vortrag von Prof. Gerald Hüther zu ignorieren. Der 62jährige Neurobiologe und Dozent erklärt auf faszinierend verständlichem Wege, weshalb die Menschheit, obwohl sie gerade ihrer Vernichtung entgegenschlittert, dennoch nur einen einzigen Gedanken weit von ihrer Rettung entfernt ist

Dazu müssten die Menschen umdenken. Das gelingt ihnen jedoch nur, wenn sie auch dazu in der Lage sind, umfühlen zu können. Gefühl und Verstand gehen immer Hand in Hand. Denn bei jedem Gedanken wird zugleich eine Kaskade an Botenstoffen freigesetzt, begleitet von den Gefühlen, die unser gedankliches Erleben widerspiegeln. Umzufühlen ist alles andere als einfach, denn wir sind das Ergebnis unserer Prägung. Und die ist in der Regel schmerzhaft.

Ursprünglichen Post anzeigen 157 weitere Wörter

Danke, ich suche nur etwas ganz Einfaches

Da stand diese Frau an der Kleiderstange mit den einfarbigen Langarmshirts. Ich ordnete Pullis an einem Tisch gegenüber. Als ich sie bemerkte, machte sie einen verschlossenen und mürrischen Eindruck auf mich. Ich überlegte, ob ich sie überhaupt ansprechen sollte.

Auf meine Frage, ob ich ihr helfen könne, wandte sie sich mir zu und ich sah ihr ungeschminktes, natürliches, mit feinen Falten durchzogenes Gesicht. Ihr Gesichtsausdruck wurde offen und sie schenkte mir ein unglaublich warmes und echtes Lächeln, das mich berührte und mir direkt ins Herz ging . „Danke, ich suche nur etwas  ganz Einfaches“, sagte sie weiter lächelnd und hielt ein orangefarbenes Shirt in der Hand.

Ja, ich auch. Danach habe ich sie nicht mehr gesehen.

An den Nagel gehängt

Liebe LeserInnen,

nach (knapp) 2 Jahren habe ich meinen virtuellen Beruf als Suppenköchin an den Nagel gehängt, da der Wunsch nach Veränderung in mir lauter wurde.

Über Sinn und Unsinn des Bloggens groß zu sinnieren und lamentieren erspare ich mir (weitestgehend bzw. in der Öffentlichkeit 😀 ) und mache deshalb unter neuer Flagge weiter.  Die Kategorien sind nur umbenannt (Änderungen sind noch möglich), der Inhalt bleibt (voraussichtlich) (gleich), von vielem oder wie der Spanier weniger bescheiden sagt: „De todo un poco“.

(Ja, ich habe Dirty Dancing angeschaut und finde den Satz „Ich habe eine Melone getragen“ bzw. die Szene dazu immer noch saukomisch.)

Danke für’s Lesen und einen beschwingten Tag!

Andrea

P.S. Anregungen bzw. Wünsche oder Kritik zum neuen Outfit gerne per Kommentar. Falls jemand wünscht, ich sollte zweimal täglich meine Fingernägel umlackieren und davon Fotos posten, muss ich diesen Wunsch leider zurückweisen. Ich bitte um Verständnis dafür.