Ich mach mir einen Schmetterling

Mein Arbeitsplatz (Beim Blick aus dem Wintergarten sieht man die vielen Schmetterlinge zwischen den Blumen tanzen):

foto-tisch

Sehr zum Missfallen bestimmter Mitbewohner trockne ich derzeit gebrauchte Teebeutel 😀  Wozu ich sie z. B. verwende, sieht man hier:

teabag-art

Advertisements

Es muss nicht immer Frida Kahlo sein

Weil wir vermutlich in diesen Tagen alle so bibbern wie seinerzeit Sand und Chopin auf Malle, zeige ich heute meine soeben fertiggestellte Collage über George Sand:

collage-gsand

(Mischtechnik: Teebeutel, Kaffeefilter, jeweils gebraucht, Zimt, Tee, Kaffee, Acryl, Ausdrucke, Schnipsel, Fineliner)

Papierboote

Papierboote falte ich eins nach dem anderen und setze sie vorsichtig in den Raschelbach. Wie im Entenmarsch. Habe ich eine Schicht vergessen? Viele Schichten übereinander ergeben ein Ganzes. Die Linie fehlt! Hast du sie? Hinter der Krümmung krümelt der Hase. Nachtkerzendickicht auf der Weide. Schemen und Schatten, sie lachen. Fratzen verschlingen neugeborene Hasen und spucken sie auf der anderen Seite wieder aus. Milchgesichter, aber nur verschwommen. Hasenpicken. Hört auf, rufe ich. Es ist ganz leicht. Sie lassen ab und grölen. Schicht um Schicht, Schleier um Schleier, was ist dahinter? Ganz hinten. Ich krame herum und zähle die Schiffchen nach. Meine Füße rascheln im Bach und lösen sich Schicht um Schicht auf. Die Linie bin ich. Uff!

~ * ~

still-leben