Voglio il tuo profumo – Päpstliche Duftkreation

Wie wir wissen, fand schon Jesus dereinst Gefallen daran, dass ihm die Füße mit duftendem Öl gesalbt wurden. Allem Anschein nach tritt der Oberste Hirte nun in seine wohlriechenden Fußstapfen. Dem Klerus wird ja gelegentlich ein gewisses Maß an Weltfremdheit nachgesagt, aktuelle Schlagzeilen vermitteln jedoch ein ganz anderes Bild.

Sylvana Casoli wurde dazu ausersehen, nach Madonna, Sting und Antonio Banderas auch für seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI. den Geist in der Flasche zu kreieren. Nach dem Bayerischen Wald soll es riechen das Duftwässerchen, ebenso nach Ruhe und Frieden. Die Beimengung von Moschus in der Herznote ist allerdings nur ein Gerücht, ebenso wie die Ankündigung einer neuen päpstlichen Enzyklika über die Sieben Todsünden.

In diesem Zusammenhang nimmt der 1986 von der italienischen Musikerin Gianna Nannini veröffentlichte Song „Voglio il tuo profumo“ im Rückblick geradezu prophetische Ausmaße an:

.

Noch unbestätigten Quellen zufolge wurde Harald Glöööööööckler damit beauftragt, eine neue Kollektion für den Papst zu entwerfen. Einige Kardinäle und Bischöfe bekundeten bereits Zustimmung und Interesse auch in eigener Sache.

Und nun geht’s zur Abstimmung, wie das päpstliche Duftwässerchen heißen soll:

Advertisements

5 Kommentare zu “Voglio il tuo profumo – Päpstliche Duftkreation

  1. Des Papstesel als Moschusochse, da wird der Heiland am Kreuz verrückt! Auf GMX meinte einer, das riecht nach Hexenverbrennung, ich vemute als Basis den Muff von 2000 Jahren… Gleichnis zu natürlichen Gerüchen gefällig? Hängt man sich ein Wunderbäumchen „Tannenduft“ auf’s Klo, riecht es, als hätte einer in den Wald geschissen, bei Päpsten wird es wohl ähnlich sein, das Altmänneraroma ist nicht so leicht zu übertünchen, da kämpft Febreze selbst vergebens. Rausgeschmissen Geld, dafür hätte der nasse Hund die Sixtinische Kapell neu streichen lassen können. Apropos, ich bevorzuge ich den Hundenamen, allerdings als „»Dackel Nº 5« – Eau de Incontinence. Schön wären auch »Superstition for Men«, »Tartuffe« oder »Bigotto«…

      • Ich halte dir ein warmes Plätzchen in der Hölle frei… Sonnenbank (Grill) oder Whirlpool (Kochtopf)? Schade, dass das Parfeng kein frei verkäufliches Betörungsmittel ist, sonst wäre der Name klar wie Klosterbrühe: »Opium fürs Volk«
        http://de.wikipedia.org/wiki/Opium_des_Volkes
        Warum produziert der Vatikan eigentlich keine Körperpflegeprodukte, Slogan „Wasch dich in Unschuld!“? Warum nicht gleich Schlecker in eine katholische Drogeriekette umwandeln? Vom Betriebsklima würde keiner den Unterschied merken, das Sortiment war auch schon vorher lückenhaft. „Ritaaa, was kosten die Kondome?“ „Was zum Teufel sind Kondome?“

  2. also ich finde, dass das ja eine interessante Beschäftigung ist.
    Aber Scent of Heaven gibt es ja schon… http://thescentofheaven.com/

    Na mal schauen oder Haaaald hier etwas pompöses auftischen kann und wird.
    Liebe Grüße, angehaucht mit dem Allerheiligsten (gilt für A-, B- und C-Note)
    Alexej

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s