Mit der Traumfigur ins neue Jahr

Plagt Sie nach den Feiertagen wieder das Gewissen? Wieder ein paar Gramm oder gar Pfunde mehr, die Ihre Waage unbarmherzig anzeigt, der BMI verrutscht, nur noch die Boyfriend-Jeans passt?

Wer will sich da noch selber im Spiegel anlächeln? Bei diesen Speckröllchen?

Die Lösung, damit Frau wieder vorzeigbar ist?
Blitz-, Wohlfühl-, Tages-, Kilopurzel-, Eiweiß-, Kohlsuppen-, Shaping-, Hollywood- und Schlagmichtot-Diäten – dann klappt’s auch mit der Traumfigur und dem Durchstarten in ein sexy Jahr!

Äh, wie Traumfigur?
Wie sieht die eigentlich aus?
Wer hat’s erfunden?

Wie eine Frau auszusehen hat, wissen wir aus Magazinen, TV, Film und Werbung – und auf den verantwortlichen Pöstchen sitzen selten Frauen.

Was machen wir Frauen nur, wenn uns morgen die Modeschöpfer dieser Welt, Frauenkleidung nur noch an mageren, halbwüchsigen Kindermodels präsentieren? Lassen wir uns dann alle die Brüste verkleinern und hungern uns (noch mehr) in dieses Ideal hinein?

Originell wäre auch, wenn plötzlich nur noch üppige „Rubensfrauen“ angesagt wären. Futtern wir uns dann endlich ganz nach Herzenslust all die Pfunde an, die wir vorher so vehement bekämpft haben?

Advertisements

28 Kommentare zu “Mit der Traumfigur ins neue Jahr

  1. Ich fühle mich einfach schön! Mein Mann liebt mich so wie ich bin, mal Röllchen und mal keine. Mein Kind hat gestern gesagt: ‚Mama, auch wenn du auch wirklich nicht die Schönste bist, du bist sooo attraktiv‘. Dabei ging ich gerade neben ihr in Jeans und Gummistiefeln. Na also, geht doch, die Wirkung kommt von innen. Dann tu ich mir freiwillig Gutes. Diese ganze Aufregung um Schlank, Kosmetik und Klamotten ist so was von unnötig. Der Spaß fängt bei mir selber an 🙂 . Schon die Schule ist für viele Kiddies ein einziges Spießrutenlaufen der Oberflächlichkeit und es braucht vom einzelnen Kind viel Selbstbewußtsein, um da dagegenzuhalten.
    Grüß dich lieb

    • Eine solche Antwort einer weisen und stolzen Frau, die sich so akzeptiert wie sie ist, finde ich großartig!

      Ich stimme Dir vollkommen zu, dass diese ganze Aufregung rund um’s Schönsein völlig unnötig ist. Aber das ist nun mal das, was uns Tag für Tag begegnet, und vieles davon macht mich einfach richtig wütend.
      Es ist doch keine gesunde Einstellung, dass Frauen an sich herumschnippeln lassen und vieles mehr, um diesem Druck überhaupt standzuhalten.

      Wenn alle Frauen so eine Einstellung hätten wie Du, wären sie um vieles glücklicher! Ich hoffe, Du kannst dieses Selbstverständnis von Weiblichkeit an Deine Tochter weitergeben.

  2. Selber war ich mal ganz dürre, das war aber krankheitsbedint und die Fotos aus dieser Zeit habe ich alle entsorgt…scheußlich, wenn man über 50 und so dürre ist.
    Irgendwann nahm ich von ganz allein zu, ohne mein Zutun und mußte mich mit meiner neuen Figur arrangieren….mein Mann findet das toll, obwohl er selbst ein Spargel ist und meine Tochter meint…jetzt hast du auch mal endlich einen Busen…hab ich, bin erstaunt, denn damals gab es keinen für zwei geballte Mausefäuste 😀

  3. Bei Komplimenten mit wenn & aber klatscht es, aber keinen Applaus, jedenfalls bei meiner Heissgeliebten. Das hat nichts mit Unbescheidenheit zu tun, sie ist nur allergisch auf Vergleiche. Die lassen sich natürlich nicht völlig vermeiden, ggf. muss ich unter dem Sofa mit einer weissen Fahne wedeln, mein Welpenschutz ist ja schon längst aufgebraucht… den habe ich als seliges Kind auch mächtig strapaziert, so habe ich in der Sommerfrische die Oma von gegenüber mal gefragt „Warum hosch du so dreggade Fiaß?“ (Fiaß = Beine respektive Strümpfe). Deutlich diplomatischer bin ich nicht geworden, aber zum Glück hat meine schöne Goldholde nicht nur das Gedächtnis eines Elefanten, sondern auch dessen Langmut. Wenn sie das Kind im Manne a bissl gewürgt hat, werde ich danach ebenso leidenschaftlich geküsst. Das ist wahre Liebe!

    • Was hat denn die Oma von gegenüber geantwortet?

      Ich bin ja gelegentlich selber auch ein Spezialist für undiplomatische Komplimente, obwohl ich schon groß bin. Kinder sagen es halt meistens einfach so heraus, wie es ihnen eben gerade in den Sinn kommt.

  4. Als die „Brigitte“ damit warb, fürderhin nur noch Fotos ohne Models mit „normalen“ Frauen zu machen, war ich schwer begeistert – bis ich das Heft aufschlug. Die jungen Frauen waren alle modeldünn und hatten mit den wirklichen Frauen, die mir jeden Tag begegnen, wenig zu tun. Schön wäre doch ein Modeheft, in dem Frauen mit verschiedenen „Größen“ zu sehen sind, aber normalgewichtige oder Rubens-Frauen finden sich immer erst bei den „big-Beauty-Strecken“ wieder. Sehr bedauerlich. Jedenfalls fühle ich mich heute wohler und attraktiver als vor 10, 20 Jahren, obwohl ich damals Gr. 36/38 trug, heute ist es 42. Auf der Kleidergröße scheint das Wohlbefinden also nicht zu basieren ; )

  5. Als Mann kann ich nur sagen, diese Hungermodels sind einfach nur abschreckend. Haut und Knochen, nix Figur. Die Frauen/Mädels, die immer noch auf diese falschen und völlig überzogenen Modetrends stehen, sind selber schuld wenn sie wie wandelnde Leichen aussehen und meistens noch 10 Jahre älter als sie es tatsächlich sind.

    An einer Frau muss schon bisschen was dran sein. Kurven… als Mann möchte man wissen, was man da in der Hand hat und nicht erst suchen gehen.

    • Sicherlich sind die Frauen, die diesen Idealen nacheifern auch ein Stück weit selber schuld, aber nicht nur. Wieviel Leid dieses verzerrte unnatürliche Bild einer Frau verursacht, ist einfach erschreckend.

      • Das Problem ist natürlich, dass die gesamte Werbeindustrie den Frauen vermittelt, dass man nur dünn und mit 5 Kilo Schminke attraktiv wäre 😦

  6. Seht euch nur die alten Gemälde an, wie lebensprall schauen sie die Maler an, diese wonneproppigen Rubensmodels. Frau muss ja nicht adipös werden, aber zu den Rundungen stehen. Was hat mal ein Kabarettist gesagt? Ein Mann käme nie auf den Gedanken, sich von der Seite im Spiegel zu betrachten!

    • Männer stehen nicht unter dem gleichen Druck wie Frauen in punkto Schönheit. Männer vergleichen sich nicht untereinander und konkurrieren nicht derartig, was Attraktivität anbelangt.

      Ich finde letztlich geht es ja nicht darum, was schöner ist, ob dick oder dünn, groß oder klein, kleiner oder großer Busen, sondern darum, dass wir alle unterschiedlich sind und aussehen und dass das auch gut ist so… und das sollte man besonders den Kindern und Jugendlichen vermitteln, damit sie gar nicht erst in diese Schönheitsnormfalle tappen.

  7. Die Figur die Frage der Fragen. Rubensfrauen oder Twiggy ? Mir hat der Satz geholfen: “ Du bist was du isst “ Dieser Spruch wirkt 70% der Rest na ja……..
    L.G.
    Mrs. Jones

    • Liebe Mrs Jones,
      Ernährung spielt sicherlich fürs Wohlbefinden auch eine wichtige Rolle. Im Idealfall: Freude am gesunden Essen und Kochen, gerne essen, geselliges Essen, gut für sich selber sorgen.

  8. ich bin schon immer rund, und natürlich habe ich in jungen jahren gelitten, wohlbemerkt rund, nicht fett… irgendwann dann auf dem weg musste ich feststellen, dass es egal war, wie dünn (jaja, das wurde ich dann auch mal für eine weile) oder dick ich war, ich hatte und habe immer gleich viele freunde/freundinnen und über liebhaber in meinem leben muss ich mich auch nicht beklagen… ja, es wäre schön, wenn wir von anfang lernen würden, dass die wahren werte im innen wohnen und dass es spannend ist, wie unterschiedlich menschen aussehen, dass dies AUCH das leben bunt macht…

    danke für diesen artikel
    liebe grüße
    Li Ssi

  9. Früher war ich dick und unsicher, später dann habe ich plötzlich meine ganzen Klamotten weggeschmissen, mich völlig anders angezogen, die Haare wesentlich gekürzt und das ganze für den Preis eines grandiosen Selbsbewusstseins 🙂 ich habe nie wieder einen einzigen blöden Spruch gehört! Das ist jetzt Jahre her und das Selbstbewusstsein ist geblieben. Allerdings hat sich mein Denken gewandelt, hinsichtlich den Gesundheitsfaktoren. Und der Tatsache, dass ich in anderthalb Jahren Dienst in der Pflege keinen einzigen alten Menschen betreut habe, der richtig dick war… Weil es kaum welche gibt, die ein hohes Alter erreichen. Ich finde das erschreckend. Sich dick wohlzufühlen ist die eine Sache, ich finde, jeder sollte sich wohlfühlen dürfen so wie er oder sie ist. Leider wird aber bei diesen ganzen Diskussionen immer wieder vergessen, dass es einfach nicht gesund ist. Die ganzen Models blende ich übrigens aus, denn die leben auch nicht gesund und die Brigitte hab ich noch nie gelesen. Insofern habe ich nicht den Druck so aussehen zu wollen oder müssen 😉 Es interessiert mich einfach nicht.
    Außerdem gefallen mir rundliche Frauen, Frauen, die Frau sind. Ich denke, das wird sich auch nicht ändern, wenn ich schlank bin.
    Im übrigen finde ich – und das muss hier einfach mal gesagt werden – dass ich Bridget Jones nie dick fand! Hallo? Respekt an Renee Zellweger, für diese ungesunde Ab- und Zunehmerei, aber trotzdem – wo bitte ist die denn richtig dick gewesen?

    • Danke für den ausführlichen Kommentar, liebe Jasmin, den ich leider erst jetzt beantworte, und Deine Sicht der Dinge.

      Wenn ich das richtig verstehe, hast Du angefangen, Dich attraktiver zu fühlen, als Du schlanker geworden bist bzw. Deinen Typ verändert hast. Ich denke, wichtig ist die Motivation zu hinterfragen, die dahintersteht.
      Frauen behaupten ja gerne, sie „täten das nur für sich“, Schönheitsoperationen etc., dabei steckt ja etwas ganz anderes dahinter, ihre Unsicherheit, aus der heraus sie sich der Norm anpassen wollen.
      Das war bei Dir ja sicherlich anders, Du sagst ja, dass Dich dieses Schönheitsideal einfach nicht interessiert.

      Nee, richtig dick war R. Zellweger nicht in der Rolle, sie war halt etwas mollig im Gegensatz zu der schlanken Variante.

  10. Ach, wenn es nur so einfach wäre, das auch zu leben. Persönlich gefallen mir Frauen mit Rundungen am besten, gerne auch Powerfrauen mit ein paar Kilos zu viel. Aber das an mir zu sehen, das kann ich leider (noch) nicht.

    • Ich habe gestern in „Die Wolfsfrau“ gelesen, dass jeder weibliche Körper sozusagen das Erbstück all unserer Ahninnen und Ahnen ist mit all seinen Besonderheiten, der Wuchsform und auch all seinen optischen Merkmalen. Das ist doch wirklich etwas, worauf eine Frau stolz sein kann – und das lässt sich nun mal in kein Schema pressen. Ich finde diesen Gedanken sehr schön und auch irgendwie aufregend sich vorzustellen, welch einzigartige Mixtur frau ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s