Heute: Bruchrechnen

Ein Halbes

(Foto: Apfelkuchen aus der Suppenküche)

Advertisements

24 Kommentare zu “Heute: Bruchrechnen

      • Ersteres natürlich! 🙂
        Wie ich deinen Blog gefunden habe … *grübel* … wenn ich das noch wüssste. Ich glaub, der Anfang der Perlenkette lag bei minibares.wordpress.com und dann eine, die eine kannte, die eine kannte …

      • Sooo jetzt habe ich mich auf den Weg gemacht und Deinen Blog besucht. Tolle Sache!
        Als Du zuerst bei mir im „Spam“ warst, dachte ich „Vorsicht Werbung!“. Aber jetzt bin ich beruhigt. Ich plage mich ja immer mit Rückenschmerzen herum, und das Lesen Deines Blogs macht mir wieder bewusst, wieviel ich doch selber eigentlich wüsste, um mich besser um sich selbst zu kümmern (Ich habe vor ein paar Jahren eine Homöopathie-Ausbildung gemacht und habe damals auch darüber nachgedacht, Heilpraktiker zu werden). Das Problem ist, dass bei mir immer wieder die Motivation einschläft. Der innere Schweinehund hat sich ganz schön viel Platz gemacht in meinem Leben.

  1. Jetzt langt’s aber, ich verbitte mir ein für allemal jegliche Zurschaustellung von Leckereien, die ich nicht haben kann, sonst verlage ich dich auf Nacktbacken! *naseammonitorplattdrück*

  2. Rückenschmerzen waren gestern! Es gibt von Liebscher/Bracht zwei wundervolle Bücher zum Thema Schmerzcode allgemein und Unterer Rücken. Im zweiten sind mit durchgängig tollen Bildern die einfachen Anleitungen zum Selberkurieren. Das wird auch dem inneren Schweinehund gefallen. Guckst du hier: http://www.liebscher-bracht.com/index.php?option=com_virtuemart&page=shop.browse&category_id=2&Itemid=94

    Mein Schweinehund hat auch grad Arbeit: http://schreibnotizenblog.wordpress.com/2011/11/07/die-morgenseiten-technik/

    • Vielen Dank für Deine Anregungen bzw. Links. Sehr interessant finde ich auch den „Schreibnotizenblog“, den ich jetzt abonniert habe. Heute morgen schon geschrieben? 😉

      • Hab ich :-). Für mich ist die Morgenseitentechnik prima geeignet. Die freien Einfälle kommen so ganz einfach von selbst. Ohne dass ich mir was bestimmtes vornehme. Es ist bei mir so Schreiben und Zeichnen in einem. Wortbilder, Textmalerei – und sieht schön aus. Und auch eine Art mentales Centering. Gestern wuchs mitten im Text eine Rose aus den Buchstaben, deren obere Hälfte zu einer italienischen Mama wurde. Das hat sich mein Tochterkind schenken lassen, rund um den Text ausgeschnitten und auf roten Karton geklebt. Ich glaub, so gestalte ich dies Jahr meine Weihnachtskarten.
        Für das Schreiben muss ich mir den Wecker schon auf eine gute Stunde früher stellen, damit ich Ruhe habe, bevor einer was von mir will. Es lohnt sich.

  3. Hallo Andrea,

    schick mal ein Stück Kuchen zum Probieren rüber! Wenn er so schmeckt wie er aussieht, kann man nicht meckern.

    Wenn wir aber gerade beim Bruchrechnen sind: Wieviel ist 1/2 geteilt durch 1/4?

    Viel Spaß beim Rätseln

    Liebe Grüße
    Harald

  4. Pingback: Kuchen statt Suppe … (❧ 043) | Germanys next Kabinettsküche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s