Das Winterbett

Vergessen sind des Sommers Klagen
die Decke nachts nicht aufgeschlagen

Keine Mücke schwirrt um’s Ohr
laut surrend wie ein Mückenchor

Die Hausfrau holt das Winterbett
das Nachthemd weniger kokett

Der Gatte trägt nun gern Flanell
In aschegrau, nicht allzu hell

Man sucht nun nicht mehr nach der Kühle
kein Deckenhinundhergewühle

Die Füße bleiben zugedeckt
es wird sich zögernd ausgestreckt

Bedeckt bis zu der Nasenspitze
ist nichts zu spüren von Sommerhitze

Ach, wenn nur wieder Sommer wär!
Doch der ist nun mal temporär…


~ * ~


Das Winterbett mit Satin-Steppdecken-Überwurf in altrosa

Advertisements

12 Kommentare zu “Das Winterbett

  1. Bin ein Fan von Decken und Wärmflaschen sitze aber auch gerne in der Eisdiele im Sonnenschein. Schönes Gedicht !
    L.G.
    Mrs. Jones

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s