Ein klares Nein!

Da ich nicht weiß, ob ich diese Fotos posten darf, setze ich hier einen Link.

Ein 10-jähriges Mädchen wirbt für Frauenklamotten in aufreizenden Posen.

Da hört der Spaß defintiv auf!

Mehr habe ich dazu nicht zu sagen…

Advertisements

19 Kommentare zu “Ein klares Nein!

  1. Ich frage mich bei sowas wirklich, was zur Hölle die Eltern sich dabei denken. Es ist eines, wenn 10-jährige Mädchen sich mal zu Hause schminken und in Klamotten und Schuhen der Mutter vorm Spiegel rumstaksen, aber das?

  2. Ich brauche den Link gar nicht anzuschauen, ich habe die Bilder auch im Fernsehen gesehen. Da fehlen mir echt die Worte und es macht mich wirklich unglaublich wütend. Weißt Du, was mir im ersten Moment durch den Kopf geschossen ist? Jetzt sind den Modemachern selbst die Size-Zero- Modells zu dick und Kinder müssen her.
    Nicht nur dass sie sexualisiert werden, solche Fotos bieten auch das beste Futter für Perverse, die sich an Kindern vergehen. So etwas sollte wirklich verboten werden und ich frag mich, wie es möglich ist, so eine Kampagne überhaupt zu veröffentlichen.
    Aber die Promis machen es ja mal wieder vor und kleiden ihre Sprösslinge dementsprechend. Ich habe keine Ahnung, was in den Köpfen vorgeht, echt nicht.

  3. Solche Leute, die das tun und zulassen, müssen bestraft werden, damit sie sich beim nächsten Mal nicht so leicht trauen so etwas Dummes zu veranstalten. Wenn jeder weiß, welch Strafe auf einen wartet, wenn man so etwas tut, wird er sich das doppelt Mal überlegen, ob es wirklich zu tun sein muss.

    Mir tut das Kind Leid, weil es ein falsches Verständnis hat, was es bedeutet Kind zu sein und was es bedeutet erwachsen zu sein. Es macht mich zutiefst wütend, dass nicht nur erwachsene Frauen, sondern auch weibliche Kinder als (Sex)Objekte benutzt werden.

    Ein richtig deftiges Futter für die perversierte Welt und vor allem für die Kinderschänder. Harte Leistung!

  4. Die könnte auch für ein CDU-Wahlplakat posieren:
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/70805ny-boetticher-es-war-liebe
    Ein Hoch auf die Eltern von Thylane! Einen ähnlichen Fall von Kinderhaut zu Markte tragen gab es schon mal:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Eva_Ionesco
    Viel um ist da nicht… bin ja mal gespannt, ob diese Werbefotos auch in deutschen Werbezeitschriften auftauchen. Die Justiz kann ja nicht viel machen und Abmahnungen von Presse- & Werberat kratzen die Verleger nicht wirklich, wenn sie mit einem Hype die Auflage steigern können. Die Werbekundschaft freut sich, das ist die Hauptsache.

      • Oh selig, oh selig ein Kind noch zu sein, dessen Eltern den SPIEGEL nicht abonniert hatten. Das war schon ziemlich vestörend, so etwas über Gleichaltrige zu lesen. Den kommenden Ionesco-Film scheinen Augsteins Erben schamhaft zu ignorieren, das war ja auch eher eine STERN-Stunde…

  5. Mir schießen Bilder von verbrauchten Modells in den Kopf, erfolgsverwöhnt, reich aber einsam, gedemütigt und ziellos. Endstation Glamourwelt. So etwas kann sich doch eine Mutter für ihr Kind nicht wünschen! Erfolg ja, aber doch nicht so!
    Warum fällt so etwas nicht unter Kindesmisshandlung? Wenn man dem Kind die Kindheit raubt?
    Dürfen Eltern ihren eigenen Misserfolg durch die Kinder ausleben? Ich finde es schlicht und einfach nicht fair den Kindern gegenüber.

    • Ich frage mich auch, warum das nicht als Kindesmisshandlung eingestuft wird. Die Erwachsenen sind eben profitgeil und schrecken vor nichts zurück. Wenn es Eltern gibt, die ihre Töchter als Sexsklavinnen verkaufen, gibt es bestimmt auch Eltern, die ihre Töchter anderweitig als Sexobjekte verwenden. Schlimm ist es ja vor allem deswegen, weil das Kind schwer nein sagen kann. Es kann nicht unterscheiden und versteht mager. Eine erwachsene Frau hingegen kann auf den Tisch klopfen und laut „Nein“ schreien.

  6. Mhhh, die Werbewelt reagiert auf Gesellschaftsströmungen. Sie erfindet kaum welche, es muss immer schon ein Bodensatz vorhanden sein. Wenn ich mich so umschaue setzen wir die kleinen auf Bobbycars und später in die Audis und BMW´s. Erwachsenenwelt spielt immer eine Rolle für Kinder.
    Wir ( Erwachsenen) sollten also genau überlegen und hinschauen, was wir mit unserer Welt machen. H&M, Ed Hardy, Esprit verkaufen Erwachsenen-Klamotten für Kids, weil wir sie kaufen.
    Und den Kleinen Jungen mit Jeansjacke, GAP-Schlumpf und Chucks finden wir doch süß, letzlich auch Erwachsenen Klamotten. Es ist immer eine Sichtweise, ein Bild was wir haben. Wenn alle mit solchen Klamotten rumlaufen würden, wie auf den verlinkten Bildern, wäre es wohl für alle normal und nicht sexistisch.
    Nicht die Werbewelt stielt den Kindern ihre Kindheit.

    • Vielleicht ist es ja so, dass sowohl die gesellschaftlichen Entwicklungen und Strömungen, als auch die Werbewelt einander gegenseitig fein „zuarbeiten“ und sich auch bedingen. Es geht um Gewinn, Aufmerksamkeit und und Wahrgenommen werden um jeden Preis. Sowohl in der Werbung als auch bei uns einzelnen Menschen, die aus immer mehr Möglichkeiten wählen können und müssen.
      Als Erwachsene liegt die Verantwortung immer bei uns. Für Kinder ist es das Größte, an der Erwachsenenwelt zu partizipieren, solange sie dabei einfach Kind sein dürfen. Nur dann macht es ihnen Spaß. Davon bin ich überzeugt. mb

  7. die Werbewelt ist Teil der Gesellschaft, sie erschaft sie nicht, sie verändert sie nicht, da sie ja ein Teil von ihr ist. Die Gesellschaft verändert aber die Werbewelt. Im Prinzip ist “ Werbewelt“ ja nur eine begriffliche Umschreibung von Menschen die anderen etwas verkaufen / erklären wollen, ob es nun gebraucht wird oder nicht.Sie verbreitet Nachrichten, wie bescheuert diese nun auch sein mögen.
    Die dümmste Erfindung ist die Idee vom ewigen, wirtschaftlichen Wachstum.
    Sie treibt diese Gesellschaft in immer kurosere Formen des Alltags, der Identitäten, des Lebens.
    Aber ich schweife ab.
    NULLTARIF Infotainment für NIX
    bei NixZen
    wer jetzt nicht guckt ist selber schuld.-)

  8. Was für ein Glück, daß ich solche Bilder nicht sehe (n kann) – mir fehlen die Sender des “Privat”fernsehens (was bitteschön ist daran noch privat???).

    Und ich bleibe bei meinem Credo, bei meinem Geschmack, was Frauen betrifft: Wenn ich ’n Besenstiel brauch, geh ich zum Baumarkt.

    Echte Frauen haben (echte!) Kurven. Und Kinder??? Hierzulande gab es mal die Regelung, daß die besonders schutzwürdig sind (sind sie meist heute noch) und besonders gefördert werden (Jo, mit einem Sinnlos-Bildungs-Paket) – aber das war vor dem Ende der DDR.

  9. Ich glaube auch, dass zuerst die Gesellschaft da ist und dann die Werbung die Strömungen aufnimmt. Wenn man heute 12, 13- 14-Jährige Mädchen anschaut, dann kann man derartige Outfits ja bereits in der Realität bewundern.
    Und eigentlich regt sich keiner darüber auf. Nein, Omas, Tanten, Eltern spenden großzügig.

  10. Ich habe nur den Artikel dazu in der Zeitung gelesen, mit einem Foto des Kindergesichts. Die Bilder muss und werde ich mir nicht ansehen. Zur Zeit lese ich immer öfter, dass Kinder aus verwahrlosten Wohnungen herausgeholt werden, ihren erziehungsunfähigen Eltern entzogen werden. Die Eltern des hier zur Schau gestellten Kindes erscheinen mir ebenso verwahrlost und unfähig, ein Kind kindgemäß großzuziehen.

  11. Ein Kind sollte auch „Kind sein dürfen“! Mir tut es für die Kleine total leid, weil ja meistens die Eltern eher den Ruhm und Erfolg wollen. Dies Kids haben wahrscheinlich am Anfang „mal“ Spaß daran sich zu verkleiden, aber auf die Dauer? Wo ist der Spielplatz im Hintergrund? Das Eis, womit sich bekleckert wird? Ein strahlendes Kinderlächeln, weil ein großartiger Ausflug geplant ist?
    NICHT VORHANDEN!
    Von den Gefahren, die sich damit ggf. auftun, ganz zu schweigen.
    Ich kleide meine Neffen und Nichten auch sehr gerne ein mit cooler und süßer Kleidung, aber immer noch so, dass es eben kindgerecht ist und sie sich darin wohlfühlen. Dann macht es Ihnen auch Spaß, aber das Kind darf dann trotzdem kindisch sein und albern, schmatzen und kleckern.
    Es können ja Fotografien gemacht werden, wo sich die kleinen Prinzessinnen mal schminken und die Schuhe von der Mami anprobieren, aber doch bitte FÜR DEN PRIVATGEBRAUCH! Ich kann die Eltern von dem Mädchen wirklich nicht verstehen und hoffe auch, dass dies vielleicht der letzte Fall war, der öffentlich kundgetan wurde und somit die Eltern draus lernen.
    Es herrschen mittlerweile so viele Gefahren (auch, oder gerade in der Nachbarschaft), so dass die VORSICHT niemals zu vernachlässigen ist.
    SCHÜTZT UNSERE KINDER UND STELLT SIE NICHT ZUR SCHAU!!!

    • Vielen Dank für’s Hereinschauen und Kommentieren 🙂

      Ich denke eben genauso. Natürlich haben Mädchen auch mal Lust, sich wie eine Dame zu verkleiden oder die Schminksachen der Mutti auszuprobieren.
      Aber es ist nochmal was ganz anderes, wenn man ganz bewusst ein Mädchen für ein Fotoshooting sexy Klamotten anziehen und solche Posen einnehmen lässt und sie dementsprechend zur Schau stellt.

  12. Pingback: Fünf Eigenschaften « Namenslos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s