Ein Prosit der Gemütlichkeit

Ein Prosit der Gemütlichkeit

dazu Landhausmodenaugenschmaus

Da bleibt mir das Jodeln im Halse stecken

~ * ~

Advertisements

11 Kommentare zu “Ein Prosit der Gemütlichkeit

  1. Ja. Zu Hilfe!
    Ich sag es ja immer: München hält den Rekord in dem am teuersten schlecht angezogenen Leuten. Denn diese ollen Janker, die Haferln und das ganze Trachtengedöns ist ja auch noch superteuer.
    Da fällt mir der hier ein:

  2. Ich muss mich korrigieren. Damit kein falscher Eindruck entsteht. Darf natürlich jeder im Dirndl rumlaufen, wem’s gefällt. Was ich meine: Mir sind – als ich in München lebte – dort überdurschnittlich viele Menschen begegnet, die aussahen, als ob sie für Kikklamotten Pradapreise bezahlt hätten.

    • Es entsteht bestimmt kein falscher Eindruck. Ich habe ja grundsätzlich nichts gegen Trachten, Dirndl und Lederhosen.
      Mich nervt nur dieser Trachtenmoden-Hype. Diese Läden schießen bei uns wie Pilze aus dem Boden, zusätzlich haben wir zur Zeit Maidult, da siehst Du so viele „affige“ Dirndl-Trägerinnen, dass ich mich wirklich darüber köstlich amüsieren muss.

  3. Wieder ein herrlicher 28er! Danke!
    Die ersten beiden Zeilen könnten beinahe als Werbung durchgehen. Erst die dritte, erlösende Zeile gibt wirklich Auskunft. Das – so glaube ich – ist eine besondere Technik, die besonders durch die Form des 28ers ermöglicht wird.

    Liebe Grüße
    Helmut

    • Ich empfinde die dritte Zeile auch als sehr erlösend 😉
      Und dafür ist der 28er wirklich ideal!
      Ich freue mich übrigens sehr über Dein Feedback,
      herzlichst Andrea

  4. Wos soi jezad nachad des? Des ramd si ja gor ned, a so a Schmarrn, so a unbayrischer… Mal im Ernst, wo hast du jetzt diese beiden Fetzen wieder aufgetrieben? Das „Dirndl“ ist ja schon eine Zumutung für jedes sehende Auge, aber die Weste… Discounterfolklorekindermoden, das sieht ja aus wie der Rennstrampelanzug von Schumi!

  5. Als pflichtbewusste Münchner Immigrantin habe ich mich vor zwei Wochen dazu beflügelt gefühlt, mitzutrachteln. Ich komm da einfach nicht mehr drum herum. NO CHANCE! 7 Jahre habe ich es erfolgreich vermeiden können.
    Doch während mir die halbe Welt in den Ohren liegt, JEDE Frau sehe im Dirndl super aus, weigere ich mich strikt und stapfe lederbehost durch die Gegend. Da müssen die Traditionellen einfach durch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s