Christine, muas des sei (= muss das sein)?

Liebe Christine,

du ewiges Vollweib. Du bist über uns hereingebrochen wie ein Tsunami, mit Rollen wie Sand am Meer. Quantität vor Qualität.

Vielleicht wäre weniger manchmal tatsächlich mehr…

Da geht’s mir mit der Barbara übrigens genauso. Dafür rollt Dein „R“ schöner, aber das hast Du Dir ja auch abtrainiert.

Von Bayerin zu Bayerin: Gibt’s amol wieda wos Gescheits von Dir? Aber des werdi dann ned seng, weil i eh glei wegschau, wenn i Dein Nama les.

Nix für unguat!

Herzliche Grüße
aus der Suppenküche

P.S. Wie läuft die WG mit Lambert?

Advertisements

5 Kommentare zu “Christine, muas des sei (= muss das sein)?

  1. Tja, siehst. Da schlägt mayarosas selektive Wahrnehmung mal wieder voll zu Buche. Erstens wusste ich nicht, welche Christine auf dem Foto zu sehen ist. Musste auf dem Link nachsehen. Dann fragte ich mich: Wofür steht die Frau? Wo habe ich sie schon mal gesehen? Habe ich bestimmt. Den Namen, wenn ich ihn lese, ja, den habe ich schon mal gehört. Aber wofür steht er? Nix hängengeblieben. Nun könnte man mich als Kulturbanause beschimpfen oder mir eine beginnende Demenz unterstellen.
    Owe iech glaab, dess iss annesch. Iech sougs amol su: Scheinboh hodd die fraa nix gemochd, wos bei mia unde die haud ganga iss. Wall dess hädd iech mia gmergd. Rheinisch-fränkische Grüße 🙂

  2. Mir fallen zwar gerade die Augen zu, aber das muss raus… am Anfang dachte ich mir noch (in Anlehnung an Loriot): „Christine, du bist das Schärfste, was mir jemals zwischen Rundschau und Space Night begegnet ist!“. Wegen dem rollenden R-Effekt allein kuck ich aber keine Filme, sie war ja auch eine höchst amüsante Volksschauspielerin. Dann ging die Inflation los, Vollweib in allen Gassen bzw. Kanälen (dito Ottfried Fischer). NERV! Bisheriger Tiefpunkt der blindgehenden Streubombe Neubauer war „Die Minensucherin“:

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,754562,00.html

    Ich brauch ’ne Pause, also bitte, liebe Christine… mach eine! Spiel Theater oder schreib ein Buch, gerne auch ein vernünftiges Drehbuch. Wenn’s geht, kein Mutti-Melodram. Ach ja, Barbara „Ich bin 2 It-Girls!“ Schöneberger kann ganz wegbleiben, der blonde Brummer ist so überflüssig wie ein Kropf. *mitdemfussaufstampf*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s